Neue DIN VDE 0833-2 (E)

2015-12-01 22:56

Welche Normenänderungen sind mit dem Entwurf der neuen DIN VDE 0833-2 zu erwarten?

DIN VDE 0833-2:2015-11 (E) Gefahrenmeldeanlagen für Brand-, Einbruch- und Überfalltl_files/bilder/Nachrichten/Brandmelder_gespiegelt.png
Teil 2 Festlegungen für Brandmeldeanlagen

Dieser Norm-Entwurf vom November diesen Jahres gilt für das Planen, Errichten, Erweitern,Ändern und Betreiben von Brandmeldeanlagen in Verbindung mit den Normen DIN VDE 0833-1 und DIN 14675, bei tl_files/bilder/Nachrichten/Brandmelder_gespiegelt.pngSprachalarmierung zusätzlich mit der DIN VDE 0833-4. Gefahrenwarnanlagen nach DIN VDE V 0826-1 sowie vernetzte oder nicht vernetzte Rauchwarnmelder nach DIN EN 14606 werden in dieser Norm nicht behandelt. Die Einspruchsfrist läuft noch bis zum 23.02.2016. Stellungnahmen können beim DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE eingereicht werden.

 

Die wichtigsten Änderungen gegenüber der aktuellen DIN VDE 0833-2

Folgende Themen werden u.a. neu überarbeitet:

  • Anpassung Begriffe an Produktnormen
  • Planung von Brandmeldern mit CO-Sensoren
  • Übertragungswege und Funkverbindungen
  • Ausnahmen von Überwachungen
  • Systemböden, Doppelböden, Hohlraumestriche
  • Meldebereiche und Meldegruppen
  • Anforderungen an die Energieversorgung
  • Meldung aus Sprinklergruppen
  • Übertragungswege zur Ansteuerung SAA
  • Revisionsöffnungen in Zwischendecken
  • Überwachung in Treppenräumen
  • Überwachung unterteilte Decken
  • Unterzüge und Bildung von Wärmepolstern
  • Überwachung mit Flammenmeldern
  • Überwachung von Lüftungsleitungen
  • Alarmierung Pflegebedürftige und Behinderte
  • Anforderungen an den Funktionserhalt
  • Projektierung von optischen Signalgebern
  • Aufbewahrung von Betriebsbüchern
  • Redaktionelle Änderungen

 

Ab 2016 werden wir das neue Schulungskonzept Neues zu Brandmelde- und Alarmierungsanlagen anbieten, in welchen u.a. auch die oberen Änderungen behandelt werden.

Termine

18.04.2016 in Fulda
21.10.2016 in Berlin
15.11.2016 in Mannheim

Zurück

Kontakt

Sie können uns über viele Wege erreichen, postalisch, telefonisch oder direkt via Kontaktformular.

Senden Sie mir bitte kostenlos folgende Unterlagen per E-Mail zu:

UDS Beratung GmbH

Mainzer Str. 6 36039 Fulda info{at}uds-beratung.de
Tel.:
0661-380 25 56
Fax:
03212-113 56 64
Mobil:
0152-54 63 68 52
UDS Beratung Siegel

Unsere Leistungen

Social Media: Xing, Facebook, LinkedIn, Twitter, Google+