ELA-ENS-SAA-AMOK

2015-10-29 20:10

Welche Normenänderungen zu elektroakustischen Anlagen (ELA) stehen an und was wird sich in der Zukunft ändern?

 

DIN EN 50849:2015; VDE 0828-1:2015 Elektroakustische Notfallwarnsysteme - ENS

Dieser Norm-Entwurf gilt für Schallverstärkungs- und Schallverteilungssysteme. Diese in Notfallsituationen eingesetzten Systeme sollen Personen, die sich in einem Bereich innerhalb oder außerhalb eines Gebäudes aufhalten, veranlassen, diesen Bereich schnell und geordnet zu räumen. Unter Zuhilfenahme von Lautsprechern werden Sprachdurchsagen sowie Aufmerksamkeits- und Warnsignalen übertragen.

 

DIN VDE 0833-4:2014 - die Übergangsfrist ist abgelaufen

Die Sprachalarmierung im Brandfall dient einer zielorientierten und besser strukturierten Evakuierung gefährdeter Bereiche. Diese Norm gilt für das Planen, Errichten, Erweitern, Ändern und Betreiben von Anlagen zur Alarmierung mittels Durchsagen. Die Sprachalarmanlagen werden zur Ausgabe von einer Brandmeldeanlage angesteuert. Sie enthält genaue Festlegungen, unter besonderer Berücksichtigung bauordnungsrechtlicher und feuerwehrspezifischer Anforderungen, für die Alarmierungseinrichtungen zur Ausgabe von Anweisungen um Personen in und an Gebäuden zu schützen.

 

DIN VDE V 0827-1:2015-04; Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – betrifft u.a. AMOK-Alarm

Diese Vornorm gilt zusammen mit der DIN VDE V 0827-1 für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Übergabe, den Betrieb und die Instanthaltung von Notfall- und Gefahren-Sprechanlagen (NGS). Diese Anlagen dienen der Übertragung von Notfall- und Gefahrenmeldungen an eine hilfeleistende Stelle zur Fern-Beurteilung der Lage mittels Sprachkommunikation. Durch sie können geeignete Interventions-, Schutz- und Rettungsmaßnahmen sowie die Übertragung von Verhaltensanweisungen eingeleitet und übermittelt werden.


Aufbauend auf vorhandene ELA-Fachkenntnisse werden in speziellen Schulungen das Wissen zur Planung und Projektierung von elektronischen Notfallwarnsystemen (ENS), Notfall- und Gefahren-Reaktionsanlagen (NGRS) sowie elektroakustischen Beschallungsanlagen vertieft. In diesen Seminaren wird insbesondere auf die Verantwortlichkeiten bei der Planung und Projektierung sowie auf Planungshilfen zur Auslegung von ELA, ENS und SAA sowie auf die Thematik AMOK-Alarmierung z. B. in Schulen eingegangen.

 

Inhalte des neuen Schulungskonzeptes zur Auffrischung und Vertiefung:tl_files/bilder/Sonstige/Bild_Online anmelden.jpg

  •          Verantwortlichkeiten der Planung und Projektierung
  •          Planungshilfen zur Auslegung von ELA, ENS, SAA
  •          Unterschiede zwischen den Systemen ENS, SAA
  •          Neue Normen für ENS - DIN VDE 0828, DIN EN 50849
  •          Neue Norm für Amokalarmierung - DIN VDE 0827
  •          Übersicht der Simulationsprogramme
  •          Unterschiede und Anwendungen verschiedener Lautsprecherbauarten

Für die verantwortliche Person SAA werden u.a. die NEUEN Prüfungsaufgaben zur Planung und Projektierung präsentiert, welche in den überarbeiteten Multiple-Choice-Prüfungsfragenkatalog der ARGE DIN 14675 eingeflossen sind.

 

Die Veröffentlichung des neuen Prüfungsfragenkataloges SAA soll Anfang 2016 erfolgen. Es wurden in einem Arbeitskreis, an welchen insbesondere auch die UDS-Referenten SAA mit Ihren eingereichten Aufgaben und Vorschlägen mitgewirkt haben, die Änderungen der letzten Normenrevision DIN VDE 0833 eingearbeitet und die Qualität der Fragen weiter verbessert. Der Bezug zur Praxis fand dabei stärkere Berücksichtigung.

 

Die o.g. Schulung wird auch als Auffrischungsschulung für Fachkräfte (verantwortliche Person) für Sprachalarmanlagen (SAA) nach DIN 14675 durch die Zertifizierungsstellen wie TÜV und VdS anerkannt.

 

Termin

ELA-ENS-SAA-AMOK Planung und Projektierung: 24.11.2015 in Kassel

 

Anmeldung

 

Ich habe noch eine Frage zur Schulung

 

Zurück

Kontakt

Sie können uns über viele Wege erreichen, postalisch, telefonisch oder direkt via Kontaktformular.

Senden Sie mir bitte kostenlos folgende Unterlagen per E-Mail zu:

UDS Beratung GmbH

Mainzer Str. 6 36039 Fulda info{at}uds-beratung.de
Tel.:
0661-380 25 56
Fax:
03212-113 56 64
Mobil:
0152-54 63 68 52
UDS Beratung Siegel

Unsere Leistungen

Social Media: Xing, Facebook, LinkedIn, Twitter, Google+