Änderungen von Brandmelde- und Alarmierungsanlagen im Bestand

2016-09-07 08:40

Welche Forderungen kommen aus dem Baurecht?

Werden Veränderungen an bestehenden Gebäuden vorgenommen, baulich oder auch in der Nutzung, können über baurechtliche Auflagen, z. B. in einem geforderten Brandschutzkonzept, Erweiterungen von

tl_files/bilder/Nachrichten/Kabelfuehrung rot.jpg

vorhandenen Brandmeldeanlagen sowie zusätzliche Alarmierungseinrichtungen z. B. Sprachalarmanlagen gefordert werden. Je nach Art und Umfang der Änderung müssen ggf. Sachverständigenabnahmen erfolgen. Der Austausch von Brandmeldeanlagen ist baurechtlich nicht immer relevant. Sollte die Brandmeldezentrale komplett getauscht werden, zum Beispiel gegen höherwertige Technik bei einer Änderung von Stich- auf Looptechnik, kann die Behörde benachrichtigt werden, muss aber nicht. Allerdings handelt es sich nach der DIN 14675 um eine wesentliche Veränderung, welche von einem Sachverständigen abgenommen werden sollte.

Auszug aus unserem Fragenkatalog, die in der Auffrischungsschulung nach DIN 14675 geklärt werden:

  •          Wer legt fest, ob Bestandsschutz vorliegt?
  •          Wie gehe ich vor, wenn nichts festgelegt ist?
  •          Gibt es ein belastbares Bewertungsverfahren?
  •          Welche Gefahrenstufen sind zu beachten?
  •          Wann liegt eine wesentliche Änderung vor?
  •          Wann liegt eine Nutzungsänderung vor?
  •          Wann darf ich die Zentrale und Melder im Bestandsschutz 1:1 austauschen?
  •          Erlischt der Bestandsschutz bei einer Erweiterung um einen zusätzlichen Brandabschnitt?

Leitungsanlagenrichtlinien

Wann und in welchem Ausmaß müssen bestehende Leitungsnetze angepasst werden?

Erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen mehr zum Thema Leitungsanlagenrichtlinien und wie man sich ggf. teure und aufwendige Funktionserhaltsverkabelungen sparen kann.

Meldertausch: Wie, Wo, Was?

Weiterhin wird in dieser 1-tägigen Auffrischungsschulung das Thema Meldertauschzyklen und deren praktische      Umsetzung behandelt sowie mit den Teilnehmern ein offener Erfahrungsaustausch durchgeführt.
Wir geben hilfreiche Tipps und Empfehlungen, insbesondere um mehr Rechtssicherheit zu erhalten.

 

Termine

04.10.2016 in Fulda
05.12.2016 in München

tl_files/bilder/Sonstige/Bild_Online anmelden.jpg

Baurecht und Bestandschutz bei BMA und SAA

 

Zurück

Kontakt

Sie können uns über viele Wege erreichen, postalisch, telefonisch oder direkt via Kontaktformular.

Senden Sie mir bitte kostenlos folgende Unterlagen per E-Mail zu:

UDS Beratung GmbH

Mainzer Str. 6 36039 Fulda info{at}uds-beratung.de
Tel.:
0661-380 25 56
Fax:
03212-113 56 64
Mobil:
0152-54 63 68 52
UDS Beratung Siegel

Unsere Leistungen

Social Media: Xing, Facebook, LinkedIn, Twitter, Google+